Mittwoch, 7. Dezember 2016

Kurz-Rezension: Gregs Tagebuch, Band 3

Gregs Tagebuch 
Jetzt reicht's, Band 3
von Jeff Kinney

Gregs Tagebuch 3 - Jetzt reicht's!
 - Jeff Kinney - Taschenbuch

Infos zum Buch:
• Roman
• Taschenbuch
• Verlag: Baumhaus
• Kinder-/ Jugendbuch
• 244 Seiten
• ISBN: 978-3-8432-1023-2
• HIER findet Ihr das Buch beim Verlag 
• HIER findet Ihr das Buch beim Verlag

Bewertung:  ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt / Klappentext:
Mal ehrlich: Greg wird sich niemals ändern! Seine Eltern aber wollen das scheinbar nicht verstehen. Sie denken noch immer, sie könnten ihn erziehen. Sein Vater will aus ihm sogar einen "richtigen" Mann machen und ihn ins Feriencamp stecken, damit er fit fürs Leben wird. Als ob Greg nicht schon genug Probleme mit der Schule und den Mädels hat. Jetzt muss ihm etwas wirklich Gutes einfallen ...


Erster Satz:
Zu Silvester soll man sich doch lauter Sachen fürs neue Jahr vornehmen, um irgendwie ein besserer Mensch zu werden und so. 

Meine Meinung:
Da dieses Büchlein schon recht bekannt ist und oft rezensiert wurde, habe ich beschlossen nur kurz darauf einzugehen 😉. Diese Taschenbuchreihe lese ich mit meinem Sohn zusammen. Er ist neun Jahre alt und die Greg-Bücher sind derzeit ein MUSS bei ihm und seinen Schulfreunden. 
Nein, ich schäme mich nicht auch Kinderbücher zu lesen, zumal diese Reihe wirklich Spaß macht 😊.
Auch der dritte Band besticht durch eine gelungene Mischung aus Roman und Comic. 
Mitten aus dem Leben, chaotisch, witzig. Ideal, um auch lesefaule Kinder zu motivieren. 
Wir werden auf jeden Fall an der Reihe dran bleiben und freuen uns auf die Fortsetzung. 

Mehr zum Autor: 
Jeff Kinney ist New York Times-Bestsellerautor und fünfmaliger Nickelodeon Kids' Choice Award-Gewinner in der Kategorie Lieblingsbuch. Das Time Magazine zählte ihn zu den hundert einflussreichsten Menschen der Welt. Er ist außerdem Gründer von Poptropica, die vom Time Magazine zu den fünfzig besten Websites gewählt wurde. Jeff Kinney verbrachte seine Kindheit in der Nähe von Washington, D.C. und zog 1995 nach Neuengland. Mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen lebt er in Massachusetts, wo sie die Buchhandlung An Unlikely Story besitzen.

Jeff Kinney - Autor
Quelle
© Olivier Favre


Dienstag, 6. Dezember 2016

Rezension: Das Rosie Projekt

Das Rosie Projekt
von Graeme Simsion
 
Infos zum Buch:
• Roman
• Hardcover (auch als Taschenbuch erhältlich)
• 368 Seiten
• ISBN: 978-3-596-52083-1
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Meinung: ♥♥♥♥

Inhalt:
Don Tillman will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau-Projekt: Mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist.
Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Offensichtlich ungeeignet. Aber Rosie verfolgt ihr eigenes Projekt: Sie sucht ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik.

Erster Satz:
Ich denke, ich habe eine Lösung für das Ehefrauenproblem gefunden.

Meine Meinung:
Dieses Buch stand schon sehr, sehr lange Zeit auf meiner Wunschliste. Als ich vor ein paar Tagen in unserer Bibliothek daran vorbei lief, MUSSTE ich es nun quasi mitnehmen  😊.

Graeme Simsion's Schreibstil hat mir auf Anhieb zugesagt.
Zum einen habe ich schnell in die Geschichte hineingefunden, zum anderen gefiel mir seine leichte und humorvolle Art sehr gut. Trotz Don's sozialen Schwierigkeiten und seiner ungewöhnlichen Art sich auszudrücken, fällt es beim Lesen keinesfalls schwer der Handlung zu folgen.

Der ordnungsliebende und vollkommen durchstrukturierte Don, ist mir trotz seiner Eigenheiten, sehr schnell ans Herz gewesen. So manches mal hatte  ich sogar richtig Mitleid mit ihm.
Sein Tagesablauf duldet kaum Abweichungen. Da fragt man sich wie Rosie, die rein wissenschaftlich betrachtet ganz und gar nicht zu ihm passt, Platz in seinem Leben finden soll.
Warum das so ist und wie sich alles entwickeln wird, werde ich Euch hier noch nicht verraten 😏.

Insgesamt hat mich diese Geschichte sehr gut unterhalten.
Der Nachfolger ist mittlerweile ebenfalls erschienen "Der Rosie-Effekt" und ich bin mir sicher, dass ich auch dieses Buch lesen werde.

Mehr zum Autor:
Sein erster Roman, ›Das Rosie-Projekt‹, wurde auf Anhieb ein Welterfolg und stand in Deutschlang monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Mit dem Roman ›Der Rosie-Effekt‹ und jetzt ›Der Mann, der zu träumen wagte‹ setzt der Australier Graeme Simsion seine Erfolgsgeschichte fort. Simsion war erfolgreicher IT-Berater, bis er mit dem Schreiben anfing. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie in Melbourne.
Quelle
Graeme Simsion
Foto: James Penlidis
Quelle

Freitag, 18. November 2016

Rezension: Sternenregen

Sternenregen
von Nora Roberts


Infos zum Buch:
• Roman
• Taschenbuch / Klappenbroschur
• ISBN: 978-3-7341-0311-7
• erschienen am 18.07.2016
• 464 Seiten
• Band 1 von 3
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

MEINE BEWERTUNG: ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt / Klappentext:
Die junge Künstlerin Sasha Riggs lebt zurückgezogen in einem kleinen Haus in North Carolina. Hier wollte sie ihren Frieden finden und sich ganz auf ihre Gemälde konzentrieren. Doch sie kommt nicht zur Ruhe: Schon ihr ganzes Leben lang quälen sie des Nachts Träume, die sie nicht versteht und bei Tag verdrängt. Doch seit einiger Zeit gelingt ihr das nicht mehr, so sehr sie es auch versucht. Ein gefährlich attraktiver Mann stiehlt sich jede Nacht in ihren Kopf, ein Mann, der sagt, dass er auf sie wartet, dass sie ihn finden soll. Diese Visionen führen sie schließlich auf die griechische Insel Korfu, doch wird Sasha dort finden, was sie unbewusst seit Jahren sucht?

Erster Satz:
Vor langer, langer Zeit, in einer anderen Welt, feierten drei Göttinnen die Krönung einer neuen Königin.

Meine Meinung:
Ein sehr schöner Auftakt einer neuen Trilogie.

Zum Inhalt der Geschichte möchte ich nicht mehr viel verraten, da der Klappentext schon genug Informationen preisgibt. Was es mit der Geschichte, Mythologie und den einzelnen Protagonisten auf sich hat, muss meiner Meinung nach beim lesen selbst entdeckt werden. Bei dieser Geschichte ganz besonders, wie ich finde.

Ich persönlich war ehrlich gesagt nicht auf so viel Magie und Fantasie eingestellt.
Das ist nicht im geringsten negativ gemeint, dennoch hatte ich einen anderer "ersten Eindruck" des Buches, als ich den Klappentext gelesen habe.

Die Vielfältigkeit der einzelnen Charaktere und die Story, die nach und nach erforscht werden muss, haben mich gut unterhalten. Auch das Zusammenspiel von Gefühl, Spannung und Dramatik konnte mich begeistern. Das Komplettpaket, wie man so schön sagt, war für mich einfach stimmig.

Meine einzige Kritik also: Das Cover und der Klappentext geben auf den ersten Blick nicht direkt preis, dass es sich hier um einen Fantasyroman handelt. Da ich gerne Fantasygeschichten lese, war das in meinem Fall nicht weiter schlimm, für Leser welchen dieses Genre weniger liegt, sollte dies aber meiner Meinung nach deutlicher gemacht werden.

Mehr zur Autorin:
Nora Roberts wurde 1950 in Silver Spring, Maryland, als einzige und jüngste Tochter von fünf Kindern geboren. Ihre Ausbildung endete mit der Highschool in Silver Spring. Bis zur Geburt ihrer beiden Söhne Jason und Dan arbeitete sie als Sekretärin, anschließend blieb sie Hausfrau und Mutter. Anfang der siebziger Jahre zog sie mit ihrem Mann und den beiden Kindern nach Maryland aufs Land. Sie begann mit dem Schreiben, als sie im Winter 1979 während eines Blizzards tagelang eingeschneit war. Nachdem Nora Roberts jedes im Haus vorhandene Buch gelesen hatte, schrieb sie selbst eins. 1981 wurde ihr erster Roman »Rote Rosen für Delia« (Originaltitel: Irish Thoroughbred) veröffentlicht, der sich rasch zu einem Bestseller entwickelte. Seitdem hat sie über 200 Romane geschrieben, von denen mehr als 450 Millionen Exemplare verkauft wurden; ihre Bücher wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Sowohl die ROMANCE WRITERS OF AMERICA als auch die ROMANTIC TIMES haben sie mit Preisen überschüttet; sie erhielt unter anderem den Rita Award, den Maggie Award und das Golden Leaf. Ihr Werk umfasst mehr als 190-New-York-Times Besteseller. 1986 wurde sie in die Romance Writers Hall of Fame aufgenommen.
Heute lebt die Bestsellerautorin mit ihrem Ehemann in Keedysville/Maryland.
Quelle

Nora Roberts
Quelle     © Bruce Wilder

Wie immer freue ich mich über Eure Kommentare :-)

Liebe Grüße,
Tanja ♥


Rezension: Kindeswohl

Kindeswohl
von Ian Mc Ewan
 
Infos zum Buch:
• Verlag: Diogenes
• Roman
• Taschenbuch
• Einzelband
• 244 Seiten
• erschienen am 24.August 2016
• Preis in D: 12,00€
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
 
Meine Bewertung: ♥♥♥♥
 
Inhalt:
Familienrecht ist das Spezialgebiet der Richterin Fiona Maye am High Court in London: Scheidungen, Sorgerecht, Fragen des Kindeswohls. In ihrer eigenen Ehe ist sie seit über dreißig Jahren glücklich. Da unterbreitet ihr Mann ihr einen schockierenden Vorschlag. Und zugleich wird ihr ein dringlicher Gerichtsfall vorgelegt, in dem es um den Widerstreit zwischen Religion und Medizin und um Leben und Tod eines 17-jährigen Jungen geht.

Erster Satz:
London. Sonntagabend, eine Woche nach dem Ende der Gerichtsferien.
 
Meine Meinung:
Dieses Büchlein ist mir beim stöbern zufällig in die "Hände gefallen".
Obwohl ich zuvor noch nichts über dieses Werk gehört oder gelesen habe, hat mich der Klappentext sofort angesprochen.
 
Wie dem Inhalt bereits zu entnehmen ist, handelt diese Geschichte von einer sympathischen Richterin und einem sterbenskranken Patienten, wessen Situation zu ihrem Gerichtsfall wird.
 
Zwar werden auch das Privat- bzw. das Eheleben von Fiona Maye zum Thema diesen Buches,
jedoch liegt das Augenmerk auf Fionas derzeitigem Fall.
 
Auf eine emotionale und bildliche weise taucht der Leser in Fionas aktuellen Fall ein, welcher die medizinische Versorgung des jungen Adam behandelt. Aus religiöser Sicht lehnt Adam eine lebensnotwendige Bluttransfusion ab.
Wie dieser dramatische Fall für alle beteiligten ausgeht, möchte ich an dieser Stelle natürlich nicht vorweg nehmen.
 
Durch verschiedene Spannungsbögen viel es mir schwer, trotz Zeitmangels, das Buch aus der Hand zu legen. Die Mischung aus Fionas beruflicher Souveränität und ihrer persönlichen Emotionen hat mir gut gefallen.
 
Die Protagonisten waren meiner Meinung nach sehr unterschiedlich und mannigfaltig beschrieben.
 
Mein einziger Kritikpunkt: Mir persönlich, hätte eine Hauptstory gereicht.
Die Geschichte um das schwierige Privatleben der Richterin, wäre meiner Meinung nach nicht nötig gewesen.
 
Mehr zum Autor:
Ian McEwan, geboren 1948 in Aldershot (Hampshire), lebt bei London. 1998 erhielt er für ›Amsterdam‹ den Booker-Preis und 1999 den Shakespeare-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung für das Gesamtwerk. Sein Roman ›Abbitte‹ wurde zum Weltbestseller und mit Keira Knightley verfilmt. Er ist Mitglied der Royal Society of Literature, der Royal Society of Arts und der American Academy of Arts and Sciences.
 

Mittwoch, 2. November 2016

Lesemonat September / Oktober 2016

Hallo liebe Bücherfreunde,

heute zeige ich Euch gleich 2 meiner Lesemonate, nämlich den September und den Oktober 2016 😊
Da unser Hausbau 🏠, der sich so langsam endlich im Endspurt befindet und meine anderen Hobbys (derzeit überwiegend die Kleintierzucht 🐰🐥) gerade recht viel Zeit in Anspruch nehmen und mein Lesepensum dadurch stark abgenommen hat, lohnte es sich einfach nicht, einzelne Lesemonate zu präsentieren.

Insgesamt bin ich wieder zufrieden. Es gab abwechslungsreiche Genres: Was für's Herz, Tiefgründiges und humorvolle Bücher. Was will man mehr?

Meine Statistik:
Gelesene Bücher im September: 4
Gelesene Bücher im Oktober: 2
Gelesen E-Shorts September / Oktober: 0
Gehörte Hörbücher September / Oktober: 0
Insgesamt gelesene Seiten September: 1248
Insgesamt gelesene Seiten Oktober: 688
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag September: 42
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag Oktober:  22

September:
01. Für immer in deinem Herzen, von Viola Shipman, 384 Seiten
02. Gregs Tagebuch, Band 2, 240 Seiten
03. Fünf am Meer, 464 Seiten
04. Die Flügel meines Vaters, 160 Seiten

Gregs Tagebuch 2 - Gibt's Probleme?
 - Jeff Kinney - TaschenbuchDie Flügel meines Vaters - Agus, Milena

Oktober:
01. Sternenregen, 464 Seiten
02. Kindeswohl, 224 Seiten

Kindeswohl

Wie immer freue ich mich sehr über Eure Kommentare und wünsche Euch allen eine
schöne Woche!

Liebe Grüße,
Eure Tanja ♥

Freitag, 30. September 2016

Rezension: Für immer in deinem Herzen

Für immer in deinem Herzen
von Viola Shipman


Quelle

Infos zum Buch:
• Roman
• Paperback
• 384 Seiten
• Einzelband
• Verlag: Fischer Krüger
• ISBN 978-3-8105-2425-6
• Preis: 14,99 € in D
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

MEINE BEWERTUNG:  ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
Alle Frauen der Familie Lindsey besitzen ein Armband mit Glücksbringern, Großmutter Lolly, Tochter Arden und Enkelin Lauren. Die Anhänger werden von Generation zu Generation weitergegeben und stehen für Geschichten voller Hoffnung, Sehnsucht und Lebenslust. Viola Shipmans Roman ›Für immer in deinem Herzen‹ erzählt von einem Sommer, der drei Lebenswege zusammenführt und verändert.

Jedes Armband erzählt eine Geschichte
Großmutter Lolly lebt immer noch am Lost Land Lake, wo ihre Mutter ihr vor langer Zeit das Armband gab, das ihr Talisman wurde und Symbol für ihre Verbindung zur Familie. Aber ihre Tochter Arden und ihre Enkelin Lauren haben sie seit Jahren nicht mehr besucht, und Lolly läuft die Zeit davon.
Arden konnte es kaum erwarten, ihre Kleinstadt hinter sich zu lassen und nach Chicago zu ziehen, aber jetzt, im mittleren Alter, besteht ihr Leben nur noch aus Arbeit in der Redaktion, und sie schleppt sich einfach nur noch von Tag zu Tag. Alles, was ihr mal Spaß machte, ist ihr entglitten. Als sie einen Brief mit einem Armbandanhänger von Lolly und einen unerwarteten Anruf aus dem Heimatort erhält, ist sie alarmiert. Ein Notfall? Arden muss sich überlegen, ob sie es erträgt, nach Hause zu kommen.
Lauren, eine begabte junge Malerin, hat ihre Leidenschaft aufgegeben, um Betriebswirtschaft zu studieren. Aber sie verkümmert allmählich immer mehr und weiß nicht, wie sie ihrer Mutter die Wahrheit sagen soll.
Durch das Armband mit Charms entdecken die drei Frauen die Bedeutung von Familie, Liebe, Treue, Freundschaft, Spaß und der Lust zu leben, während der Zauber der Glücksbringer ihre Leben verändert.

The Charm Bracelet
(englisches Cover)

Erster Satz:
Glühwürmchen flimmerten in der Abenddämmerung und erhellten den Pfad aus Trittsteinen, der zu unserem Bootssteg am Lost Land Lake hinunterführte, mit flackendem Licht.

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich ganz spontan beim bummeln mitgenommen, ohne vorher eine Meinung gehört oder gelesen zu haben. das Cover hat mich gleich angesprochen und der Klappentext klang sehr passend nach einer Urlaubslektüre.

Die Hauptprotagonisten Lauren, ihre Mutter Arden und deren Mutter Lolly sind mir recht schnell, jeder auf seine spezielle Weise ans Herz gewachsen. Es gelang mir recht schnell mich in ihre Situationen hinein zu versetzen. Alle drei Frauen wurde sehr gut und detailreich beschrieben.

Die Idee mit den Armbänden und den einzelnen kleinen Geschichten der jeweiligen Charms gefiel mir gut. Das die Handlung mehrere Generationen betraf, entsprach ebenfalls meinem Geschmack.
Durch die ausgeschmückten und sehr romantischen Szenen, wirkte das ganze Buch sehr bewegend.

Bevor ich ein klein wenig Kritik äußere: Das Buch hat mich gut unterhalten, aber...
auch wenn ich inzwischen weiß, dass sehr viele Leser/innen das Buch hervorragend fanden, war es mir ein wenig zu vorhersehbar und einen Hauch ZU gefühlvoll.
Das ist natürlich wie immer ein subjektives Empfinden.

Mehr zur Autorin:
Viola Shipman arbeitet regelmäßig für People.com, Entertainment Weekly und Coastal Living sowie öffentliche Rundfunkprogramme. Ihr erster Roman »Für immer in deinem Herzen« war sofort ein Bestseller. Sie schreibt im Sommer in einem Ferienort, inspiriert von der grandiosen Kulisse des Michigansees.
Quelle

Donnerstag, 22. September 2016

Rezension: Fünf am Meer

Fünf am Meer
von Emma Sternberg

Quelle

Infos zum Buch:
• Roman
• Klappenbroschur
• 464 Seiten
• ISBN 987-3-453-42163-9
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint.
Quelle

Erster Satz:
Das Leben nimmt ja manchmal Wendungen, bei denen du dir nicht gleich sicher bist, ob du sie gut finden sollst oder nicht.

Meine Meinung:
Vor einiger Zeit habe ich "Liebe und Marillenknödel" von Emma Sternberg gelesen und genossen.
Ihr lockerer und humorvoller Schreibstil hat mir schnell zugesagt.
Deshalb bin ich beim stöbern recht schnell auf ihr neuestes Werk gestoßen.

Das wunderschöne, farbenfrohe Cover sprach mich ebenfalls auf Anhieb an.

Zunächst konnte ich nicht recht einschätzen, was mich in dieser Geschichte erwarten würde, stellte jedoch fest, dass sie tiefgründiger ist als gedacht. Zwar handelt es sich um eine recht lockere Lektüre, die sich auch zügig lesen lässt, dennoch hat sie ihre stillen und nachdenklichen Momente.
Diese Mischung hat mir gut gefallen.

Die Protagonisten haben mir ebenfalls gut gefallen. Sie wurden facettenreich und speziell dargestellt.

Ein wenig Kritik habe ich dennoch. Zeitweise waren mir die einzelnen Passagen zu langatmig.
Außerdem hätte ich mir ein wenig mehr Information zu Linns "altem Leben" gewünscht. Dieses war meiner Meinung nach zu schnell abgehakt.

Insgesamt hat mich diese Geschichte dennoch gut unterhalten, weshalb ich mich bei der Bewertung für vier Herzen entschieden habe.

Mehr zur Autorin:
Emma Sternberg, geboren 1979, hat schon fast überall gewohnt: in Hamburg, in Oberbayern, in Frankfurt, in Berlin. Wo es am schönsten ist? Natürlich immer da, wo sie noch nicht gewesen ist – das ist ja die Krux mit dem Leben.
Quelle

Weitere Bücher der Autorin:

Mehr Infos: *klick*


Mehr Infos: *klick*

Montag, 12. September 2016

♥ Montagsfrage ♥



Hallo liebe Bücherfreunde,
die liebe Svenja von Buchfresserchen stellt jeden Montag eine neue Frage.
Ab diesem Zeitpunkt hat man 7 Tage Zeit, diese zu beantworten.
Man kann also an jedem beliebigen Wochentag antworten.

Heutige Montagsfrage:
Was muss ein Buch haben, um für Dich als Lese-Highlight zu gelten?

Zusammengefasst: Die Mischung macht's!
Ein klarer und flüssiger Schreibstil, authentische Protagonisten, eine spannende Handlung (Spannungsbögen), eine schöne Umsetzung des Plots, ein gelungenes Ende, etc. - wenn mir all das zusagt und miteinander harmoniert, dann ist es für mich ein absolutes Lese-Highlight.

Wie seht Ihr das?

Liebe Grüße,
Eure Tanja ♥

Dienstag, 6. September 2016

Rezension Hörbuch: Alba & Seven

Alba & Seven -
Vertraue niemals der Erinnerung
von Natasha Ngan,
gelesen von Mark Bremer

alba & seven
Quelle

Infos zum Hörbuch:
• Laufzeit: 584 Minuten
• Ungekürzte Lesung
• Verlag: Rubikon Audioverlag
• erschienen am 11.01.2016
• Preis: 17,99 €
• Sprache: deutsch
• ISBN: 978-3-945986-19-6
HIER findet Ihr das Hörbuch beim Verlag

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
Alba will endlich aus ihrem goldenen Käfig im Nordbezirk Londons ausbrechen. Doch als Tochter des mächtigsten Mannes des Landes ist ihre Zukunft längst vorherbestimmt. Ihre letzte Chance kommt ausgerechnet in Form eines jungen Diebes, der wertvolle Erinnerungen ihres Vaters stehlen will. Alba stellt Seven ein Ultimatum: Entweder er nimmt sie mit in seine Welt oder sie liefert ihn aus. Und auf Erinnerungsdiebstahl steht die Todesstrafe...

Gemeinsam dringen die beiden tief in die dunklen Ecken Londons vor und decken dabei ein grausames Geheimnis auf. Eines, das Albas Leben verändern wird - und Seven in tödliche Gefahr bringt.

Meine Meinung:
Dieses Hörbuch hat mich aufgrund des farbenfrohen Covers, des interessanten Titels und dem vielversprechenden Klappentextes gleich neugierig gemacht.
Zu Beginn wusste ich nicht, was mich genau erwarten würde.

Diese Dystopie spielt in London im Jahr 2144.
Die Stadt ist in zwei Bereiche unterteilt. So lebt es sich im Norden, unter all den Reichen und Wohlsituierten sehr bequem, während die Menschen aus dem Süden mit allen Mitteln ums Überleben kämpfen müssen.

Die Story beginnt gleich sehr spannend. Der Leser / Hörer findet sich gleich in einer, für Seven sehr brenzligen Situation, wieder. Sowohl die Story vom reichen Mädchen, welches auf einen armen Jungen trifft, als auch die dystopische Unterteilung in gute und schlechte Areale  ist nicht neu.
Jedoch hat mir in dieser Geschichte das Zusammenspiel sehr gut gefallen.

Auch der Hintergrund, was und warum Seven ist, was er ist, fand ich sehr kreativ und spannend erzählt. Die Protagonisten selbst haben charmante Ecken und Kanten, welche sie sympathisch und interessant erscheinen ließen.
Alles in allem eine gelungene Geschichte, die ich sehr gerne angehört habe.

Mehr zur Autorin:
Natasha Ngan wurde im englischen Hertfordshire geboren und wuchs in Großbritannien und Malaysia auf. Bücher waren schon immer ihre besten Freunde, und auch wenn inzwischen ein paar echte menschliche Freunde dazugekommen sind, hat sie sich ihre Liebe zu spannenden Geschichten erhalten.
Quelle

Mehr zum Sprecher:
Nach Hörfunkvolontariat, Schauspielschule und Sprecherausbildung machte Mark Bremer seine Berufung zum Beruf. Seitdem ist er mit großem Erfolg im Einsatz.
In der Dokumentation fühlt er sich genauso zuhause, wie beim „Bambi“, „Echo“ oder dem „Deutschen Fernsehpreis“. Unzähligen Schauspielern lieh Mark Bremer seine Stimme im Synchron. Außerdem ist er bei Magazin-, Hörspiel-, Hörbuch-, Industriefilm- und Werbeproduktionen zu hören.
Quelle


Montag, 5. September 2016

♥ Montagsfrage ♥



Hallo liebe Bücherfreunde,
die liebe Svenja von Buchfresserchen stellt jeden Montag eine neue Frage.
Ab diesem Zeitpunkt hat man 7 Tage Zeit, diese zu beantworten.
Man kann also an jedem beliebigen Wochentag antworten.

Heutige Montagsfrage:
Habt Ihr ein schlechtes Gewissen gegenüber Protagonisten, wenn diese beispielsweise
hungern müssen und Ihr nebenher futtert?
(Frage diesmal von Sanne von Wortgestalten )
 
Also, ich habe ja ein sehr bildliches Lesevermögen und kann mich in der Regel auch sehr
gut in die Protagonisten hineinversetzen, da ich jedoch weiß, dass diese fiktiv sind, habe
ich kein schlechtes Gewissen :)
 
Wie ist das bei Euch?
 
Liebe Grüße,
Eure Tanja ♥ 

Freitag, 2. September 2016

Rezension: Rendezvous mit einem Mörder

Rendezvous mit einem Mörder
von J.D. Robb



Infos zum Buch:
• Taschenbuch
• Reihe? Ja, Band 1
• Krimi
• 384 Seiten
• erschienen am 01.05.2001
• Verlag: blanvalet
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
In den zehn Jahren ihres aufreibenden Berufes als Lieutenant der New Yorker Polizei hat die gewitzte, mutige Eve Dallas viel Schreckliches gesehen und, für eine so junge, schöne Frau wie sie, viel zu viel erlebt. Doch sie weiß, dass sie sich auf eines garantiert verlassen kann: auf ihren Instinkt. Bei der Jagd nach einem grausamen Serienmörder, der New York in lähmende Angst versetzt, gerät sie an den undurchsichtigen irischen Milliardär Roarke. Alle Indizien weisen darauf hin, dass er nicht so unschuldig ist, wie er vorgibt zu sein. Doch wider jede Vernunft sprechen Eves Gefühle eine andere Sprache. Sie lässt sich von einem hinreißenden Mann verführen, von dem sie nichts weiß, außer dass er als Killer verdächtigt wird – und ihr Herz erobert hat...
Quelle

Erster Satz:
Sie wurde im Dunkeln wach.
Durch die Spalte in den Fensterläden glitt trübes Dämmerlicht und warf schattige Streifen auf das Bett.

Meine Meinung:
Schon lange liebäugle ich mit den Büchern aus Nora Roberts Feder.
Nun habe ich mich entschlossen mit einem ihrer Krimis zu beginnen.
Relativ mutig, bei bisher 32 erschienenen Büchern aus dieser Reihe, wie ich finde :)

J.D. Robbs bzw. Nora Roberts Schreibstil sagte mir schnell zu, da sich die Kapitel leicht und flüssig weg lesen ließen. Um die Hauptprotagonistin Eve Dallas einschätzen zu können, benötigte ich einige Zeit. Nach und nach wurde sie mir immer sympatischer, bis sie mir im letzten Drittel des Buches ans Herz wuchs.

Das die Handlung in der Zukunft (um 2050) spielt, war mir zuvor nicht bewusst, störte mich jedoch überhaupt nicht.

Eve Dallas' derzeitiger Fall wird logisch und klar geschildert.
Ein Serienmörder, welcher es scheinbar auf eine gewisse Berufsgruppe abgesehen hat, treibt sein blutiges Unwesen. Zu den Taten an sich möchte ich Euch, wie immer nichts vorweg nehmen.

Meiner Meinung nach ein großartiger Reihenauftakt, welcher nicht nur fesseln kann, sondern auch für das gefühlvolle Leserherz einiges zu bieten hat.
Im Nachhinein bin ich froh, dieses Buch zur Hand genommen zu haben und werde schon bald mit der Fortsetzung beginnen.

Mehr zur Autorin:
J. D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte sie 1979 ein eisiger Schneesturm in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück, denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken.

J.D. Robb
© John Earle

Hörbuch Ausschnitt zum Buch:

Reihenfolge dieser Reihe:
1. Rendezvous mit einem Mörder 
2. Tödliche Küsse
3. Eine mörderische Hochzeit
4. Bis in den Tod
5. Der Kuss des Killers
6. Mord ist ihre Leidenschaft
7. Liebesnacht mit einem Mörder
8. Der Tod ist mein
9. Ein feuriger Verehrer
10. Spiel mit dem Mörder
11. Sündige Rache
12. Symphonie des Todes 
13. Das Lächeln des Killers 
14. Einladung zum Mord 
15. Tödliche Unschuld 
16. Der Hauch des Bösen 
17. Das Herz des Mörders  
18. Im Tod vereint 
19. Tanz mit dem Tod  
20. In den Armen der Nacht 
21. Stich ins Herz 
22. Stirb, Schätzchen, stirb 
23. In Liebe und Tod 
24. Sanft kommt der Tod 
25. Mörderische Sehnsucht 
26. Ein sündiges Alibi 
27. Im Namen des Todes 
28. Tödliche Verehrung 
29. Süßer Ruf des Todes 
30. Sündiges Spiel 
31. Mörderische Hingabe 
32. Verrat aus Leidenschaft

Donnerstag, 1. September 2016

Rezension: Die Frau, die allen davon rannte

Die Frau, die allen davon rannte
von Carrie Snyder

Infos zum Buch:
• Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
• Roman
• 352 Seiten
• erschienen am 13.06.2016
• Verlag: btb
• Preis: 19,99 € in D
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
"Eine Farm am Ende der Welt wird zum Mittelpunkt
eines ganzen Lebens."
Dass Aganetha Smart einst eine kühne Pionierin war, ist in dem Altenheim, in dem sie sitzt, niemandem bewusst. Als zwei junge Leute auftauchen, um sie zu interviewen, sagt sie bereitwillig zu. Trotz ihrer Gebrechlichkeit sehnt sie sich nach Abenteuer. Und auch wenn ihre Erfolge weitestgehend in Vergessenheit gerieten, erinnert sie selbst sich noch sehr genau daran. Als junge Läuferin gewann sie eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen. Es war ein revolutionärer Sieg, Frauen durften in dieser Kategorie zum ersten Mal teilnehmen. Doch so sehr Aganetha sich bemühte, vor ihrer Vergangenheit konnte sie nicht davonlaufen – ebenso wenig wie vor den Konventionen ihrer Zeit.
Quelle

Erster Satz:
"Gehen wir Aggie?" Fanni drückte meine Finger.
Wir laufen den staubigen Fahrweg entlang, ich an ihrer Hand.

Meine Meinung:
Auf diese Geschichte bin ich durch Rezensionen anderer Blogger aufmerksam geworden (vielen Dank dafür). Außerdem haben mich sowohl das hübsche und interessante Cover, als auch der Klappentext spontan angesprochen.
Als ich zu lesen begann, merkte ich schnell, dass mir Carrie Snyders Schreibstil zusagt, der Inhalt des Buches jedoch tiefgründiger ist, als gedacht. Für einen Debütroman empfand ich diesen sprachgewaltig und gelungen. Da die Handlung aus der Ich-Perspektive erzählt wird, fällt es dem Leser leicht, sich in die Hauptprotagonistin Aganetha hineinzuversetzen. Man erlebt das Auf und Ab Ihres Lebens bildhaft mit. Das die Protagonisten. je nach Abschnitt des Buches. betagt waren, hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.
Über den Plot möchte ich nicht mehr verraten, als der Klappentext bereits preis gibt.
Insgesamt mag ich behaupten, dass mich Umsetzung, sowie Idee gleichermaßen fesseln konnten und die familiären Situationen mein Herz berührten.
Einziger kleiner Kritikpunkt: Ich persönlich hatte hin und wieder Schwierigkeiten, während der Rückblicke, in die richtige Zeit hinein zu finden. Dies hat sich nach ein paar Seiten aber wieder gelegt. Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, welches ich sehr gerne zur Hand genommen habe.

Mehr zur Autorin:
Carrie Snyder ist Mutter von vier Kindern, Autorin, Organisationstalent, Träumerin, Läuferin, Lehrerin, Fotografin und jemand, der sich die Zeit nimmt, um sich mit einer Tasse Kaffee vor den Computer zu setzen und sich mit dem eigenen Blog zu beschäftigen oder ein Buch zu schreiben. Auch wenn ihre Tage mehr als ausgefüllt sind, fragt sie sich immer wieder, was sie noch tun kann, um sie etwas schöner und wertvoller zu machen. Sie veröffentlichte zwei Bücher mit Kurzgeschichten, die mehrfach ausgezeichnet wurden. Ihr erster Roman »Die Frau, die allen davon rannte« stand bereits wenige Wochen nach Erscheinen auf der Shortlist des Rogers Writers’ Trust Fiction Preises und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Carrie Snyder lebt mit ihrem Mann, ihren Kindern und zwei Hunden in Waterloo, Ontario.
Quelle

Sonntag, 14. August 2016

Lesemonat August 2016

Hallo Ihr Lieben,

heute zeige ich Euch meinen Lesemonat August 2016.
Zuerst wie immer ein paar Zahlen.

Meine Statistik:
Gelesene Bücher: 3
Gelesene E-Shorts: 0
Gehörte Hörbücher: 0
Gelesene Seiten: 960
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag: 31
SuB:  Juli "48" → August  "48"

1. Die Frau, die allen davonrannte - von Carrie Snyder ♥♥♥♥ meine Rezi
2. Rendezvous mit einem Mörder - von J.D. Robb (Nora Roberts) ♥♥♥♥ meine Rezi
3. Gregs Tagebuch - von Jeff Kinney ♥♥♥♥ Rezi folgt 

Gregs Tagebuch 01. Von Idioten umzingelt!

Liebe Grüße,
Eure Tanja 

Lesemonat Juli 2016


Hallo Ihr Lieben,

diesmal bin ich wieder recht spät dran, dennoch möchte ich Euch meinen
Lesemonat für Juli 2016 noch kurz zeigen :)

Meine Statistik:
Gelesene Bücher: 3
Gelesene E-Shorts: 0
Gehörte Hörbücher: 0
Gelesene Seiten: 1872
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag: 60
SuB:  Juni "48" → Juli  "48"

1. Sommersterne, von Debbie Macomber ♥♥♥♥♥  meine Rezi
2. BFG - Big Friendly Giant, von Roald Dahl ♥♥♥♥♥ meine Rezi
3. Der Ruf der Trommel, von Diana Gabaldon ♥♥♥♥ Rezi folgt



Mit der Anzahl von 60 gelesenen Seiten pro Tag, bin ich für meine Verhältnis
zufrieden. Außerdem haben mir alle Bücher (wie Ihr anhand der Herzchen schon erkennne könnt) sehr gut gefallen :)

Liebe Grüße,
Eure Tanja


Donnerstag, 28. Juli 2016

Rezension: BFG

BFG - Big Friendly Giant
von Roald Dahl



Infos zum Buch:
• Taschenbuch
• 256 Seiten
• Erscheinungstermin: 24.06.2016
• empfohlenes Alter 10-12 Jahre
 • Preis: 9,99 € in D
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
(u.a. auch eine Leseprobe)

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
Der gute Riese GuRie pustet den Menschenkindern mit einer Trompete schöne Träume in die Schlafzimmer – bis Sophiechen ihn eines Nachts dabei entdeckt. Kurzerhand nimmt sie der GuRie mit ins Riesenland, wo nicht alle Riesen so nett sind wie er. Ganz im Gegenteil: Sie fressen sogar Menschen! Gemeinsam schmieden Sophiechen und der Riese einen Plan, wie sie den bösen Riesen ein für alle Mal das Handwerk legen können. Doch dafür brauchen sie die Hilfe der englischen Königin.
Quelle

© 2016 by Storyteller Distribution Co, LLC










Mein Fazit:
Der Trailer zum Kinofilm hat mich daran erinnert, dass ich dieses Buch schon
vor langer Zeit lesen wollte.
Der Film ist die perfekte Motivation das Buch zur Hand zu nehmen, oder?

Noch am gleich Tag habe ich mir die Ausgabe, mit dem passenden Cover zum Film, in der
Buchhandlung geschnappt :) Es gibt zu diesem Buch wirklich viele hübsche Cover.
Schaut mal hier: *klick*

Die zauberhafte Geschichte, rund um Sophiechen und ihren GuRi, hat mich bestens unterhalten.
Das Märchen ist witzig, kindgerecht, spannende und sehr fantasievoll geschrieben.
Durch die detailreichen Beschreibung von Umgebung und "Leberwesen" tauchte ich beim lesen gleich in eine andere Welt ein.
Ein wirklich gelungenes Buch, dass ich auch meinen eigenen Kindern empfehlen werde.

Trailer zum Kinofilm:
 
Mehr zum Autor:
Roald Dahl wurde am 13. September 1916 in Llandaff bei Cardiff in Wales als Sohn norwegischer Eltern geboren. Sein Vater war Schiffsausrüster. Nach dem Besuch der Public School Repton absolvierte Dahl eine kaufmännische Lehre bei der Shell Oil Company in London, die ihn 1936 nach Tanganjika schickte. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs meldete er sich freiwillig und wurde Pilot der Royal Air Force. Nach einer schweren Verwundung wurde er bis Kriegsende als stellvertretender Luftwaffenattaché an die britische Botschaft in Washington versetzt.
Anschließend lebte Dahl abwechselnd in den USA und in England als Drehbuchautor, Publizist und freier Schriftsteller. Roald Dahl starb am 21. November 1990 in der Nähe von London.
Quelle
 
Quelle

Weitere Bücher von Roald Dahl:
James und der Riesenpfirsich
Charlie und die Schokoladenfabrik
Der Zauberfinger
Der fantasitische Mr.Fox
Charlie und der große gläserne Fahrstuhl
Danny: oder Die Fasanenjagd
Das riesengroße Krokodil
Die Zwicks stehen kopf
Das Wundermittel
Sophiechen und der Riese
Hexen hexen
Matilda
Die Giraffe der Peli und ich 
Ottos Geheimnis
Das Konrädchen bei den Klitzekleinen 
Der Pastor von Nibbleswick 


Mittwoch, 27. Juli 2016

Rezension: Sommersterne

Sommersterne
von Debbie Macomber



Infos zum Buch:
• Roman
• Taschenbuch
• 416 Seiten
• Reihe? Ja, Band 3
• Erschienen am 16.05.2016
• ISBN: 978-3-7341-0190-8
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
Es ist Sommer geworden im Städtchen Cedar Cove. Jo Marie Rose, die Besitzerin des Rose Harbor Inn, verbringt die meiste Zeit im Garten – zusammen mit Mark Taylor, der ihr bei der Instandhaltung zur Hand geht. Und obwohl sie allen, und auch sich selbst, versichert, dass Mark nur ein Freund ist – sie muss ständig an ihn denken. Auch ihre Gäste haben mit ihren Gefühlen zu kämpfen: Ellie Reynolds ist in Cedar Cove, um sich mit einem Mann zu treffen, der ihr gehörig den Kopf verdreht hat. Maggie und Roy Porter wollen ihren Urlaub nutzen, den Funken zurück in ihre Ehe zu bringen. Was werden die lauen Nächte für sie alle bereithalten?

Mein Fazit:
Auch dieses mal kann mich das hübsche Cover des Buches überzeugen.
Es passt super zu Titel und Geschichte und vermittelt gute Laune.
Außerdem fügt es sich sehr schön in die Reihe ein (s.u.).

Eines kann ich vorweg verraten:
Dieser Band ist bisher mein Favorit dieser Reihe.
Ich mochte zwar auch die beiden Vorgänger, welche mich gut unterhalten haben,
diesen habe ich aber so richtig genossen.

Die wechselnden Erzählperspektiven haben auch diese Geschichte wieder aufgelockert und
sehr unterhaltsam gestaltet.

Besonders konnte mich im dritten Band der Reihe, aber die Story überzeugen.
Jo Marie's Allround Handwerker Mark nimmt einen recht großen Part der Handlung ein,
was mir persönlich recht gut gefallen hat. Bereits in den letzten Geschichten fand ich ihn interessant. Wie wird es zwischen Jo Marie und Mark weitergehen?

Sowohl die "Nebengeschichte" über Ellie Reynolds, die auf der Suche nach der ganz großen Lieben zu sein scheint, als auch der Handlungsstrang über Maggie und Roy Porter, haben mich bestens unterhalten und konnte mich überraschen.

Da sich Jo Marie inzwischen in mein Leserherz geschlichen hat, ist für mich klar das ich auch Band vier lesen werde und freue mich schon sehr auf sein Erscheinen Mitte August.
Von mir eine Leseempfehlung an Euch :)

Mehr zur Autorin:
Debbie Macomber ist mit einer Gesamtauflage von über 170 Millionen Büchern eine der erfolgreichsten Autorinnen überhaupt. Wenn sie nicht gerade schreibt, ist sie eine begeisterte Strickerin und verbringt mit Vorliebe viel Zeit mit ihren Enkelkindern. Sie lebt mit ihrem Mann in Port Orchard, Washington und im Winter in Florida.
Quelle

Die Reihe:
WinterglückFrühlingsnächteSommersterneHerbstleuchten
Quelle

Meine Rezensionen zu Band 1 und 2:
Winterglück: mein Rezi ♥ ♥ ♥ ♥
Frühlingsnächte: meine Rezi ♥ ♥ ♥


Montag, 25. Juli 2016

♥ Montagsfrage ♥



Hallo liebe Bücherfreunde,
die liebe Svenja von Buchfresserchen stellt jeden Montag eine neue Frage.
Ab diesem Zeitpunkt hat man 7 Tage Zeit, diese zu beantworten.
Man kann also an jedem beliebigen Wochentag antworten.

Heutige Montagsfrage:
Hat sich Dein Leseverhalten durch die Fortschreitende Digitalisierung verändert?
 
Mein Leseverhalten hat sich tatsächlich ein wenig verändert, ob es jedoch an der Digitalisierung liegt, kann ich nicht einschätzen.
Vermutlich liegt das aber eher daran, dass ich heute mehr lese als früher.

Wenn mich ein Buch nicht mitreißen kann, kommt es vor, dass ich anfange Passagen zu überfliegen.
Das kann auch bei sehr dicken Büchern vorkommen, wie zum Beispiel bei meinem momentanen Buch "Ruf der Trommel" mit 1200 Seiten.

Wie ist das bei Euch?

Liebe Grüße,
Tanja
 

Mittwoch, 13. Juli 2016

Kurzrezension: Hab und Gier

Hab und Gier
von Ingrid Noll



Infos zum Buch:
• Roman
• Hardcover
• 256 Seiten
• ISBN: 978-3-257-06885-6
• Preis: 21,90 € in D
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag

Meine Bewertung:  ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
Lange schon hatte die Bibliothekarin Karla vom Rentnerdasein geträumt: sich zurücklehnen und endlich in Ruhe selber lesen. So gibt sie mit 60 ihren Job in der Stadtbücherei auf. Mit einigen Kollegen hält sie lose Kontakt - bis zu einer folgenschweren Einladung. Beim »Gabelfrühstück« macht ihr der kinderlose Witwer Wolfram todkrank ein Angebot: Falls sie sich um seine Beerdigung und die Inschrift auf seinem Grabstein kümmert, erbt sie ein Viertel eines Vermögens. Pflegt sie ihn bis zu seinem Tod, erbt sie die Hälfte. Und bringt sie ihn wunschgemäß um, bekommt sie alles, eine Villa in Weinheim inklusive ... Die Ruhe der Rentnerin ist dahin.

Meine Meinung:
Der Klappentext dieses Büchleins gibt schon recht viel preis, weswegen ich mich für eine Kurzrezension entschieden habe und auf die Story an sich nicht weiter eingehen möchte.
Es ist das erste Buch, welches ich von Ingrid Noll gelesen habe.
Der flüssig und leicht zu lesende Schreibstil hat mich positiv überrascht, da ich annahm auf
"schwerere Kost" zu stoßen.
Die Idee der Geschichte fand ich gelungen und mal etwas anderes.
Natürlich ist schwarzer Humor nicht jedermanns Sachen, mich persönlich hat diese Geschichte allerdings gut unterhalten.
Die Spannung konnte meiner Meinung nach auch bis zum Ende hin gehalten werden.
Alles in allem eine lesenswerte Geschichte, die ich Euch gerne weiterempfehle.

Mehr zur Autorin:
Ingrid Noll, geboren 1935 in Shanghai, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist Mutter dreier erwachsener Kinder und vierfache Großmutter. Nachdem die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie Kriminalgeschichten zu schreiben, die allesamt sofort zu Bestsellern wurden. ›Die Häupter meiner Lieben‹ wurde mit dem Glauser-Preis ausgezeichnet und, wie andere ihrer Romane, auch erfolgreich verfilmt. 2005 erhielt sie zudem den ›Friedrich-Glauser-Ehrenpreis der Autoren‹ für das Gesamtwerk.
Quelle

Dienstag, 12. Juli 2016

Rezension: Tante Poldi und die Früchte des Herrn

Tante Poldi und die Früchte des Herrn
von Mario Giordano

Tante Poldi und die Früchte des Herrn
 - Mario Giordano - Hardcover

Infos zum Buch:
• Kriminalroman
• 368 Seiten
• Paperback
• Reihe? Ja, Band 2
• Verlag: Bastei Lübbe
• ISBN: 978-3-431-03948-1
• Preis 14,99 € in D
• erschienen am  13.05.2016
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥
 
Inhalt:
Tante Poldi ist sauer: Zuerst wird ihr das Wasser abgestellt, dann auch noch der Hund ihrer Freundin um die Ecke gebracht. Kreizsacklzement! Erste Ermittlungen führen sie zum Winzer Avola. Und der ist auch noch so hammer-attraktiv, dass die Poldi nach einer heißen Nacht prompt ihre Ermittlungen vergisst.
Bis am nächsten Morgen die Polizei vor Avolas Tür steht. Denn zwischen seinen Reben wurde eine Leiche gefunden, und Commissario Montana ist alles andere als erfreut, dass ausgerechnet Poldi Avola ein Alibi geben kann. Außerdem bleibt die Frage: Wer hat Giuliana getötet – und warum?
 
Erster Satz:
Erzählt vom Wasser, Tölen, Schatten und Deliziosis und von den Sorgen der Familie um Poldis inneres Gleichgewicht.
 
Meine Meinung:
Hier ist er nun, der zweite Band der Poldi Reihe.
Den ersten Band habe ich bereits sehr genossen - ein wunderbares Buch zum abschalten.
HIER findet Ihr auch nochmal meine Rezension.
Mario Giordano's Schreibstil ist unverändert locker, leicht, mit einem Hauch bayrischen und voller sizilianischem Temperament. "Die Poldi" bringt die herrschende Atmosphäre und Lebensart der Sizilianer bestens rüber.
Auch in diesem Band kann es Tante Poldi nicht lassen und versucht sich einmal mehr als Ermittlerin.
Die Geschichte beginnt mit einem tote Hund, endet jedoch mit einer weiteren Leiche.
Durch ihre forsche und liebenswerte Art trägt Poldis Methode recht schnell Früchte. Wenn es mal nicht so gut läuft ertränkt die Poldi ihren Kummer gerne mal mit Hilfe von Alkohol und steht am nächsten Morgen frisch motiviert parat.
Insgesamt hat mir die Fortsetzung wieder sehr gut gefallen.
Wenn man sich das Cover ansieht, weiß man bereits, dass man es hier mit einer humorvollen und leichten Lektüre zu tun hat. Allerdings hätte ich mir trotzdem einen Spannungsbogen gewünscht.
Das Buch war von Anfang bis Ende gut geschrieben, jedoch fehlte mir ein Höhepunkt.
Trotz kleiner Kritik ein gutes Buch - ich freue mich auf weitere Geschichten mit und rundum die Poldi.  
 
Mehr zum Autor:
Mario Giordano, geboren 1963 in München, studierte Psychologie in Düsseldorf, schreibt Romane, Jugendbücher und Drehbücher (u.a. Tatort, Schimanski, Polizeiruf 110, Das Experiment). Er lebt in Köln.

Band 1
Tante Poldi und die sizilianischen Löwen
 - Mario Giordano - Taschenbuch
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag

Habt Ihr das Buch bereits gelesen?
Wie hat es Euch gefallen?
Freue mich auf Eure Kommentare!

Liebe Grüße,
Eure Tanja ♥
 
 

Montag, 11. Juli 2016

♥ Montagsfrage ♥



Hallo liebe Bücherfreunde,
die liebe Svenja von Buchfresserchen stellt jeden Montag eine neue Frage.
Ab diesem Zeitpunkt hat man 7 Tage Zeit, diese zu beantworten. Man kann also an jedem
beliebigen Wochentag antworten. 

Heutige Montagsfrage:
Wenn Du einen Krimi / Thriller o.ä. liest, machst Du Dir selbst Gedanken darüber, wer der Mörder / Täter ist, oder lässt Du Dich prinzipiell vom Autor überraschen?
Das passiert bei mir automatisch während ich lese :-)
ich grüble also unterbewusst bereits mit. 

Wie ist das bei Euch?
Liebe Grüße,
Eure Tanja ♥

 

Montag, 4. Juli 2016

Rezension: Muchachas, Band 1

Katherine Pancol
Muchachas - Tanz in den Tag, Band 1



Infos zum Buch:
• Klappenbroschur
• 353 Seiten
• Reihe: Band 1 von 3
• erschienen: 08.03.2016
• ISBN: 978-3-570-58556-6
• HIER findet Ihr das Buch beim Verlag 
• HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Bewertung:  ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
In ihrer neuen Trilogie schreibt Katherine Pancol auf ihre unverwechselbare Weise über ein Kaleidoskop von Frauen, die kaum unterschiedlicher sein können, eines aber vereint: Was auch immer geschieht, sie lassen sich nicht unterkriegen.

Da ist zum Beispiel Stella. Sie lebt mit ihrem kleinen Sohn auf einem Bauernhof im Burgund und arbeitet auf dem Schrottplatz; oder Hortense, die ihr Glück in der Modewelt von New York sucht. Oder die von quälenden Selbstzweifeln heimgesuchte Erfolgsautorin Joséphine und schließlich Calypso, eine begnadete kubanische Geigerin, die auf dem Konservatorium Hortenses Freund Gary gefährlich nah kommt.

Jede dieser »Muchachas«, wie »junge Frau« auf Spanisch heißt, hat ihre ganz eigene Geschichte und dennoch kreuzen sich ihre Wege immer wieder, und es entsteht ein dichtes Romangeflecht, dessen Sogwirkung sich keine Leserin entziehen kann.

Erster Satz: 
Was sind die Leute doch hässlich!

Meine Meinung:
Als ich das Buch zur Hand nahm, war mir nicht bewusst auf welch tiefgründige Geschichten ich
hier treffen würde. Aufgrund des bunten und verspielten Covers ging ich von einer leichten, lockeren Frauenlektüre aus. Der Schreibstil von Katherine Pincol lies sich wie erwartet stolperfrei lesen, dennoch ist der Inhalt wesentlich anspruchsvoller als gedacht.
Die Protagonisten führen sehr unterschiedliche Leben und scheinen nur wenig gemeinsam zu haben.
Auf jedes Leben der vorgestellten jungen Frauen wird eingegangen, jedoch rückte Stella's Story in den Vordergrund und nimmt den größten Part der Geschichte ein.
Das Buch berichtet über ihr herbes und kompliziertes Leben als Mutter, Tochter und Kämpferin.
Der Einstieg hat mir gut gefallen. Nun bin ich gespannt wie die verschiedenen Leben der Muchachas zusammen laufen bzw. welche Gemeinsamkeit hinter den einzelnen Storys steckt.
Da ich gerne auch mehr über die anderen Charaktere (allen voran Hortense und Calypso) erfahren  hätte, hoffe ich im zweiten Band mehr über sie lesen zu können.

Fazit: 
Ein berührendes Buch, das ich ganz anders eingeschätzt (und auch unterschätzt) habe.
Ich freue mich darauf, die Frauen weiterhin begleiten zu können und werde zeitnah Band zwei zur Hand nehmen.

Mehr zur Autorin:
Katherine Pancol wurde 1954 in Casablanca geboren und lebt seit ihrem fünften Lebensjahr in Frankreich. Nach ihrem Literaturstudium arbeitete sie als Lehrerin, Journalistin und Autorin. Ihr beispielloser Aufstieg zum „Phänomen Pancol“ begann 2006 mit dem Erscheinen von Die gelben Augen der Krokodile (dem ersten Teil der Joséphine-Trilogie): 2006 erhielt der Roman den Prix Maison de la Presse, 2008 war er noch immer auf Platz 6 der bestverkauften Romane des Jahres (Le Figaro), und 2010 dominierte Pancol die Bestsellerlisten mit ihrer Trilogie schließlich ganz. Sie hat zwei erwachsene Kinder und lebt in Paris.
Quelle 

Habt Ihr das Buch bereits gelesen? 
Hat es Euch gefallen? 

Liebe Grüße, 
Eure Tanja ♥

♥ Montagsfrage ♥



 
Hallo liebe Bücherfreunde,
die liebe Svenja von Buchfresserchen stellt jeden Montag eine neue Frage. 
Ab diesem Zeitpunkt hat man 7 Tage Zeit, diese zu beantworten. Man kann also an jedem 
beliebigen Wochentag antworten. 
 
Heutige Montagsfrage:
Liest Du auch Leseproben, um zu entscheiden, 
ob Du ein Buch liest oder entscheidest Du nur nach Titel und Klappentext?
Sowohl als auch. Für mich spielen Cover, Titel und Klappentext oftmals eine große 
Rolle bei der Kaufentscheidung, aber auch Leseproben oder positive Rezensionen machen 
mich auf neue Schätze aufmerksam. 
 
Wie ist das bei Euch? 
 
Liebe Grüße, 
Eure Tanja ♥