Mittwoch, 7. Dezember 2016

Kurz-Rezension: Gregs Tagebuch, Band 3

Gregs Tagebuch 
Jetzt reicht's, Band 3
von Jeff Kinney

Gregs Tagebuch 3 - Jetzt reicht's!
 - Jeff Kinney - Taschenbuch

Infos zum Buch:
• Roman
• Taschenbuch
• Verlag: Baumhaus
• Kinder-/ Jugendbuch
• 244 Seiten
• ISBN: 978-3-8432-1023-2
• HIER findet Ihr das Buch beim Verlag 
• HIER findet Ihr das Buch beim Verlag

Bewertung:  ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt / Klappentext:
Mal ehrlich: Greg wird sich niemals ändern! Seine Eltern aber wollen das scheinbar nicht verstehen. Sie denken noch immer, sie könnten ihn erziehen. Sein Vater will aus ihm sogar einen "richtigen" Mann machen und ihn ins Feriencamp stecken, damit er fit fürs Leben wird. Als ob Greg nicht schon genug Probleme mit der Schule und den Mädels hat. Jetzt muss ihm etwas wirklich Gutes einfallen ...


Erster Satz:
Zu Silvester soll man sich doch lauter Sachen fürs neue Jahr vornehmen, um irgendwie ein besserer Mensch zu werden und so. 

Meine Meinung:
Da dieses Büchlein schon recht bekannt ist und oft rezensiert wurde, habe ich beschlossen nur kurz darauf einzugehen 😉. Diese Taschenbuchreihe lese ich mit meinem Sohn zusammen. Er ist neun Jahre alt und die Greg-Bücher sind derzeit ein MUSS bei ihm und seinen Schulfreunden. 
Nein, ich schäme mich nicht auch Kinderbücher zu lesen, zumal diese Reihe wirklich Spaß macht 😊.
Auch der dritte Band besticht durch eine gelungene Mischung aus Roman und Comic. 
Mitten aus dem Leben, chaotisch, witzig. Ideal, um auch lesefaule Kinder zu motivieren. 
Wir werden auf jeden Fall an der Reihe dran bleiben und freuen uns auf die Fortsetzung. 

Mehr zum Autor: 
Jeff Kinney ist New York Times-Bestsellerautor und fünfmaliger Nickelodeon Kids' Choice Award-Gewinner in der Kategorie Lieblingsbuch. Das Time Magazine zählte ihn zu den hundert einflussreichsten Menschen der Welt. Er ist außerdem Gründer von Poptropica, die vom Time Magazine zu den fünfzig besten Websites gewählt wurde. Jeff Kinney verbrachte seine Kindheit in der Nähe von Washington, D.C. und zog 1995 nach Neuengland. Mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen lebt er in Massachusetts, wo sie die Buchhandlung An Unlikely Story besitzen.

Jeff Kinney - Autor
Quelle
© Olivier Favre


Dienstag, 6. Dezember 2016

Rezension: Das Rosie Projekt

Das Rosie Projekt
von Graeme Simsion
 
Infos zum Buch:
• Roman
• Hardcover (auch als Taschenbuch erhältlich)
• 368 Seiten
• ISBN: 978-3-596-52083-1
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Meinung: ♥♥♥♥

Inhalt:
Don Tillman will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau-Projekt: Mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist.
Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Offensichtlich ungeeignet. Aber Rosie verfolgt ihr eigenes Projekt: Sie sucht ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik.

Erster Satz:
Ich denke, ich habe eine Lösung für das Ehefrauenproblem gefunden.

Meine Meinung:
Dieses Buch stand schon sehr, sehr lange Zeit auf meiner Wunschliste. Als ich vor ein paar Tagen in unserer Bibliothek daran vorbei lief, MUSSTE ich es nun quasi mitnehmen  😊.

Graeme Simsion's Schreibstil hat mir auf Anhieb zugesagt.
Zum einen habe ich schnell in die Geschichte hineingefunden, zum anderen gefiel mir seine leichte und humorvolle Art sehr gut. Trotz Don's sozialen Schwierigkeiten und seiner ungewöhnlichen Art sich auszudrücken, fällt es beim Lesen keinesfalls schwer der Handlung zu folgen.

Der ordnungsliebende und vollkommen durchstrukturierte Don, ist mir trotz seiner Eigenheiten, sehr schnell ans Herz gewesen. So manches mal hatte  ich sogar richtig Mitleid mit ihm.
Sein Tagesablauf duldet kaum Abweichungen. Da fragt man sich wie Rosie, die rein wissenschaftlich betrachtet ganz und gar nicht zu ihm passt, Platz in seinem Leben finden soll.
Warum das so ist und wie sich alles entwickeln wird, werde ich Euch hier noch nicht verraten 😏.

Insgesamt hat mich diese Geschichte sehr gut unterhalten.
Der Nachfolger ist mittlerweile ebenfalls erschienen "Der Rosie-Effekt" und ich bin mir sicher, dass ich auch dieses Buch lesen werde.

Mehr zum Autor:
Sein erster Roman, ›Das Rosie-Projekt‹, wurde auf Anhieb ein Welterfolg und stand in Deutschlang monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Mit dem Roman ›Der Rosie-Effekt‹ und jetzt ›Der Mann, der zu träumen wagte‹ setzt der Australier Graeme Simsion seine Erfolgsgeschichte fort. Simsion war erfolgreicher IT-Berater, bis er mit dem Schreiben anfing. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie in Melbourne.
Quelle
Graeme Simsion
Foto: James Penlidis
Quelle

Freitag, 18. November 2016

Rezension: Sternenregen

Sternenregen
von Nora Roberts


Infos zum Buch:
• Roman
• Taschenbuch / Klappenbroschur
• ISBN: 978-3-7341-0311-7
• erschienen am 18.07.2016
• 464 Seiten
• Band 1 von 3
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

MEINE BEWERTUNG: ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt / Klappentext:
Die junge Künstlerin Sasha Riggs lebt zurückgezogen in einem kleinen Haus in North Carolina. Hier wollte sie ihren Frieden finden und sich ganz auf ihre Gemälde konzentrieren. Doch sie kommt nicht zur Ruhe: Schon ihr ganzes Leben lang quälen sie des Nachts Träume, die sie nicht versteht und bei Tag verdrängt. Doch seit einiger Zeit gelingt ihr das nicht mehr, so sehr sie es auch versucht. Ein gefährlich attraktiver Mann stiehlt sich jede Nacht in ihren Kopf, ein Mann, der sagt, dass er auf sie wartet, dass sie ihn finden soll. Diese Visionen führen sie schließlich auf die griechische Insel Korfu, doch wird Sasha dort finden, was sie unbewusst seit Jahren sucht?

Erster Satz:
Vor langer, langer Zeit, in einer anderen Welt, feierten drei Göttinnen die Krönung einer neuen Königin.

Meine Meinung:
Ein sehr schöner Auftakt einer neuen Trilogie.

Zum Inhalt der Geschichte möchte ich nicht mehr viel verraten, da der Klappentext schon genug Informationen preisgibt. Was es mit der Geschichte, Mythologie und den einzelnen Protagonisten auf sich hat, muss meiner Meinung nach beim lesen selbst entdeckt werden. Bei dieser Geschichte ganz besonders, wie ich finde.

Ich persönlich war ehrlich gesagt nicht auf so viel Magie und Fantasie eingestellt.
Das ist nicht im geringsten negativ gemeint, dennoch hatte ich einen anderer "ersten Eindruck" des Buches, als ich den Klappentext gelesen habe.

Die Vielfältigkeit der einzelnen Charaktere und die Story, die nach und nach erforscht werden muss, haben mich gut unterhalten. Auch das Zusammenspiel von Gefühl, Spannung und Dramatik konnte mich begeistern. Das Komplettpaket, wie man so schön sagt, war für mich einfach stimmig.

Meine einzige Kritik also: Das Cover und der Klappentext geben auf den ersten Blick nicht direkt preis, dass es sich hier um einen Fantasyroman handelt. Da ich gerne Fantasygeschichten lese, war das in meinem Fall nicht weiter schlimm, für Leser welchen dieses Genre weniger liegt, sollte dies aber meiner Meinung nach deutlicher gemacht werden.

Mehr zur Autorin:
Nora Roberts wurde 1950 in Silver Spring, Maryland, als einzige und jüngste Tochter von fünf Kindern geboren. Ihre Ausbildung endete mit der Highschool in Silver Spring. Bis zur Geburt ihrer beiden Söhne Jason und Dan arbeitete sie als Sekretärin, anschließend blieb sie Hausfrau und Mutter. Anfang der siebziger Jahre zog sie mit ihrem Mann und den beiden Kindern nach Maryland aufs Land. Sie begann mit dem Schreiben, als sie im Winter 1979 während eines Blizzards tagelang eingeschneit war. Nachdem Nora Roberts jedes im Haus vorhandene Buch gelesen hatte, schrieb sie selbst eins. 1981 wurde ihr erster Roman »Rote Rosen für Delia« (Originaltitel: Irish Thoroughbred) veröffentlicht, der sich rasch zu einem Bestseller entwickelte. Seitdem hat sie über 200 Romane geschrieben, von denen mehr als 450 Millionen Exemplare verkauft wurden; ihre Bücher wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Sowohl die ROMANCE WRITERS OF AMERICA als auch die ROMANTIC TIMES haben sie mit Preisen überschüttet; sie erhielt unter anderem den Rita Award, den Maggie Award und das Golden Leaf. Ihr Werk umfasst mehr als 190-New-York-Times Besteseller. 1986 wurde sie in die Romance Writers Hall of Fame aufgenommen.
Heute lebt die Bestsellerautorin mit ihrem Ehemann in Keedysville/Maryland.
Quelle

Nora Roberts
Quelle     © Bruce Wilder

Wie immer freue ich mich über Eure Kommentare :-)

Liebe Grüße,
Tanja ♥


Rezension: Kindeswohl

Kindeswohl
von Ian Mc Ewan
 
Infos zum Buch:
• Verlag: Diogenes
• Roman
• Taschenbuch
• Einzelband
• 244 Seiten
• erschienen am 24.August 2016
• Preis in D: 12,00€
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
 
Meine Bewertung: ♥♥♥♥
 
Inhalt:
Familienrecht ist das Spezialgebiet der Richterin Fiona Maye am High Court in London: Scheidungen, Sorgerecht, Fragen des Kindeswohls. In ihrer eigenen Ehe ist sie seit über dreißig Jahren glücklich. Da unterbreitet ihr Mann ihr einen schockierenden Vorschlag. Und zugleich wird ihr ein dringlicher Gerichtsfall vorgelegt, in dem es um den Widerstreit zwischen Religion und Medizin und um Leben und Tod eines 17-jährigen Jungen geht.

Erster Satz:
London. Sonntagabend, eine Woche nach dem Ende der Gerichtsferien.
 
Meine Meinung:
Dieses Büchlein ist mir beim stöbern zufällig in die "Hände gefallen".
Obwohl ich zuvor noch nichts über dieses Werk gehört oder gelesen habe, hat mich der Klappentext sofort angesprochen.
 
Wie dem Inhalt bereits zu entnehmen ist, handelt diese Geschichte von einer sympathischen Richterin und einem sterbenskranken Patienten, wessen Situation zu ihrem Gerichtsfall wird.
 
Zwar werden auch das Privat- bzw. das Eheleben von Fiona Maye zum Thema diesen Buches,
jedoch liegt das Augenmerk auf Fionas derzeitigem Fall.
 
Auf eine emotionale und bildliche weise taucht der Leser in Fionas aktuellen Fall ein, welcher die medizinische Versorgung des jungen Adam behandelt. Aus religiöser Sicht lehnt Adam eine lebensnotwendige Bluttransfusion ab.
Wie dieser dramatische Fall für alle beteiligten ausgeht, möchte ich an dieser Stelle natürlich nicht vorweg nehmen.
 
Durch verschiedene Spannungsbögen viel es mir schwer, trotz Zeitmangels, das Buch aus der Hand zu legen. Die Mischung aus Fionas beruflicher Souveränität und ihrer persönlichen Emotionen hat mir gut gefallen.
 
Die Protagonisten waren meiner Meinung nach sehr unterschiedlich und mannigfaltig beschrieben.
 
Mein einziger Kritikpunkt: Mir persönlich, hätte eine Hauptstory gereicht.
Die Geschichte um das schwierige Privatleben der Richterin, wäre meiner Meinung nach nicht nötig gewesen.
 
Mehr zum Autor:
Ian McEwan, geboren 1948 in Aldershot (Hampshire), lebt bei London. 1998 erhielt er für ›Amsterdam‹ den Booker-Preis und 1999 den Shakespeare-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung für das Gesamtwerk. Sein Roman ›Abbitte‹ wurde zum Weltbestseller und mit Keira Knightley verfilmt. Er ist Mitglied der Royal Society of Literature, der Royal Society of Arts und der American Academy of Arts and Sciences.
 

Mittwoch, 2. November 2016

Lesemonat September / Oktober 2016

Hallo liebe Bücherfreunde,

heute zeige ich Euch gleich 2 meiner Lesemonate, nämlich den September und den Oktober 2016 😊
Da unser Hausbau 🏠, der sich so langsam endlich im Endspurt befindet und meine anderen Hobbys (derzeit überwiegend die Kleintierzucht 🐰🐥) gerade recht viel Zeit in Anspruch nehmen und mein Lesepensum dadurch stark abgenommen hat, lohnte es sich einfach nicht, einzelne Lesemonate zu präsentieren.

Insgesamt bin ich wieder zufrieden. Es gab abwechslungsreiche Genres: Was für's Herz, Tiefgründiges und humorvolle Bücher. Was will man mehr?

Meine Statistik:
Gelesene Bücher im September: 4
Gelesene Bücher im Oktober: 2
Gelesen E-Shorts September / Oktober: 0
Gehörte Hörbücher September / Oktober: 0
Insgesamt gelesene Seiten September: 1248
Insgesamt gelesene Seiten Oktober: 688
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag September: 42
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag Oktober:  22

September:
01. Für immer in deinem Herzen, von Viola Shipman, 384 Seiten
02. Gregs Tagebuch, Band 2, 240 Seiten
03. Fünf am Meer, 464 Seiten
04. Die Flügel meines Vaters, 160 Seiten

Gregs Tagebuch 2 - Gibt's Probleme?
 - Jeff Kinney - TaschenbuchDie Flügel meines Vaters - Agus, Milena

Oktober:
01. Sternenregen, 464 Seiten
02. Kindeswohl, 224 Seiten

Kindeswohl

Wie immer freue ich mich sehr über Eure Kommentare und wünsche Euch allen eine
schöne Woche!

Liebe Grüße,
Eure Tanja ♥

Freitag, 30. September 2016

Rezension: Für immer in deinem Herzen

Für immer in deinem Herzen
von Viola Shipman


Quelle

Infos zum Buch:
• Roman
• Paperback
• 384 Seiten
• Einzelband
• Verlag: Fischer Krüger
• ISBN 978-3-8105-2425-6
• Preis: 14,99 € in D
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

MEINE BEWERTUNG:  ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
Alle Frauen der Familie Lindsey besitzen ein Armband mit Glücksbringern, Großmutter Lolly, Tochter Arden und Enkelin Lauren. Die Anhänger werden von Generation zu Generation weitergegeben und stehen für Geschichten voller Hoffnung, Sehnsucht und Lebenslust. Viola Shipmans Roman ›Für immer in deinem Herzen‹ erzählt von einem Sommer, der drei Lebenswege zusammenführt und verändert.

Jedes Armband erzählt eine Geschichte
Großmutter Lolly lebt immer noch am Lost Land Lake, wo ihre Mutter ihr vor langer Zeit das Armband gab, das ihr Talisman wurde und Symbol für ihre Verbindung zur Familie. Aber ihre Tochter Arden und ihre Enkelin Lauren haben sie seit Jahren nicht mehr besucht, und Lolly läuft die Zeit davon.
Arden konnte es kaum erwarten, ihre Kleinstadt hinter sich zu lassen und nach Chicago zu ziehen, aber jetzt, im mittleren Alter, besteht ihr Leben nur noch aus Arbeit in der Redaktion, und sie schleppt sich einfach nur noch von Tag zu Tag. Alles, was ihr mal Spaß machte, ist ihr entglitten. Als sie einen Brief mit einem Armbandanhänger von Lolly und einen unerwarteten Anruf aus dem Heimatort erhält, ist sie alarmiert. Ein Notfall? Arden muss sich überlegen, ob sie es erträgt, nach Hause zu kommen.
Lauren, eine begabte junge Malerin, hat ihre Leidenschaft aufgegeben, um Betriebswirtschaft zu studieren. Aber sie verkümmert allmählich immer mehr und weiß nicht, wie sie ihrer Mutter die Wahrheit sagen soll.
Durch das Armband mit Charms entdecken die drei Frauen die Bedeutung von Familie, Liebe, Treue, Freundschaft, Spaß und der Lust zu leben, während der Zauber der Glücksbringer ihre Leben verändert.

The Charm Bracelet
(englisches Cover)

Erster Satz:
Glühwürmchen flimmerten in der Abenddämmerung und erhellten den Pfad aus Trittsteinen, der zu unserem Bootssteg am Lost Land Lake hinunterführte, mit flackendem Licht.

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich ganz spontan beim bummeln mitgenommen, ohne vorher eine Meinung gehört oder gelesen zu haben. das Cover hat mich gleich angesprochen und der Klappentext klang sehr passend nach einer Urlaubslektüre.

Die Hauptprotagonisten Lauren, ihre Mutter Arden und deren Mutter Lolly sind mir recht schnell, jeder auf seine spezielle Weise ans Herz gewachsen. Es gelang mir recht schnell mich in ihre Situationen hinein zu versetzen. Alle drei Frauen wurde sehr gut und detailreich beschrieben.

Die Idee mit den Armbänden und den einzelnen kleinen Geschichten der jeweiligen Charms gefiel mir gut. Das die Handlung mehrere Generationen betraf, entsprach ebenfalls meinem Geschmack.
Durch die ausgeschmückten und sehr romantischen Szenen, wirkte das ganze Buch sehr bewegend.

Bevor ich ein klein wenig Kritik äußere: Das Buch hat mich gut unterhalten, aber...
auch wenn ich inzwischen weiß, dass sehr viele Leser/innen das Buch hervorragend fanden, war es mir ein wenig zu vorhersehbar und einen Hauch ZU gefühlvoll.
Das ist natürlich wie immer ein subjektives Empfinden.

Mehr zur Autorin:
Viola Shipman arbeitet regelmäßig für People.com, Entertainment Weekly und Coastal Living sowie öffentliche Rundfunkprogramme. Ihr erster Roman »Für immer in deinem Herzen« war sofort ein Bestseller. Sie schreibt im Sommer in einem Ferienort, inspiriert von der grandiosen Kulisse des Michigansees.
Quelle

Donnerstag, 22. September 2016

Rezension: Fünf am Meer

Fünf am Meer
von Emma Sternberg

Quelle

Infos zum Buch:
• Roman
• Klappenbroschur
• 464 Seiten
• ISBN 987-3-453-42163-9
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint.
Quelle

Erster Satz:
Das Leben nimmt ja manchmal Wendungen, bei denen du dir nicht gleich sicher bist, ob du sie gut finden sollst oder nicht.

Meine Meinung:
Vor einiger Zeit habe ich "Liebe und Marillenknödel" von Emma Sternberg gelesen und genossen.
Ihr lockerer und humorvoller Schreibstil hat mir schnell zugesagt.
Deshalb bin ich beim stöbern recht schnell auf ihr neuestes Werk gestoßen.

Das wunderschöne, farbenfrohe Cover sprach mich ebenfalls auf Anhieb an.

Zunächst konnte ich nicht recht einschätzen, was mich in dieser Geschichte erwarten würde, stellte jedoch fest, dass sie tiefgründiger ist als gedacht. Zwar handelt es sich um eine recht lockere Lektüre, die sich auch zügig lesen lässt, dennoch hat sie ihre stillen und nachdenklichen Momente.
Diese Mischung hat mir gut gefallen.

Die Protagonisten haben mir ebenfalls gut gefallen. Sie wurden facettenreich und speziell dargestellt.

Ein wenig Kritik habe ich dennoch. Zeitweise waren mir die einzelnen Passagen zu langatmig.
Außerdem hätte ich mir ein wenig mehr Information zu Linns "altem Leben" gewünscht. Dieses war meiner Meinung nach zu schnell abgehakt.

Insgesamt hat mich diese Geschichte dennoch gut unterhalten, weshalb ich mich bei der Bewertung für vier Herzen entschieden habe.

Mehr zur Autorin:
Emma Sternberg, geboren 1979, hat schon fast überall gewohnt: in Hamburg, in Oberbayern, in Frankfurt, in Berlin. Wo es am schönsten ist? Natürlich immer da, wo sie noch nicht gewesen ist – das ist ja die Krux mit dem Leben.
Quelle

Weitere Bücher der Autorin:

Mehr Infos: *klick*


Mehr Infos: *klick*